Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling
Danieli Fröhling

Gegründet 1947

Geschichte

„Sich seiner Vergangenheit bewusst zu sein, heißt Zukunft haben.“ (Hans Lohberger)

Die Josef Fröhling GmbH & Co. KG wurde 1947 von Josef Fröhling gegründet und ist heute bekannt für moderne Kaltwalzwerke, Längs- und Querteilanlagen und doppelseitige Fräsmaschinen sowie entsprechende Nebenausrüstungen für die Kaltwalzindustrie. Im Mittelpunkt stehen dabei Kundennutzen, Produktivität und die herausragenden Eigenschaften des Fertigbandes, welches auf unseren Maschinen erzeugt wird. Dabei steht der Name Fröhling seit jeher für fortschrittliche Technologien, die oft von uns als erste in den Markt eingeführt wurden und für viele Anwendungen zum Vorbild und heutigem Standard wurden.

 

Bereits in den 1950er Jahren wurde das Prinzip des Cluster-Walzwerkes durch Fröhling entwickelt. Bald nach der Gründung des Unternehmens lieferten wir komplette Walzwerke und Schneidanlagen an Kunden in Europa und in den darauffolgenden Jahren auch weltweit.

 

1967 folgte die Lieferung der ersten doppelseitigen Fräsanlage für Kupferbänder. Zu Beginn der 1970er Jahre lieferten wir unsere erste Tandemwalzstraße (5gerüstig) für Kupferlegierungen in die damalige UdSSR. Die ersten Fröhling-Querteilanlagen nahmen 1973 den Betrieb auf. Ebenfalls in den 1970er Jahren lieferten wir unser erstes 12-Walzen-Gerüst und den ersten 20-Roller. Die direkte hydraulische Anstellung für Kaltwalzwerke wurde durch uns entwickelt und in den Markt eingeführt.

 

In den 1980er Jahren erfolgte die Ausweitung der Geschäftstätigkeit nach China. Damit war Fröhling für kleinere deutsche Mittelständler in einer Vorreiterrolle zur damaligen Zeit. Weltweite Neuerungen aus dieser Zeit waren unter anderem die erste Vakuumbremseinrichtung und die erste vollautomatische Scherenwechselvorrichtung in Längsteilanlagen.

 

1991 wurde die weltweit erste CNC-Schneideinheit durch Fröhling entwickelt und in Betrieb genommen. Das Prinzip ist bis heute Vorbild für hochgenaue Kreismesserscheren, speziell für das Schneiden von dünneren Bändern. 1993 wurde die erste Vakuumrolle zum Bremsen von Streifen geliefert und 1997 erreichte erstmals eine Besäumanlage für Aluminiumband eine Prozessgeschwindigkeit von mehr als 1500 m/min – konstruiert und geliefert von der Firma Fröhling.

 

Um die Präsenz von Danieli im Bereich der Kaltwalzwerke und Schneidanlagen, insbesondere für NE-Metalle und Edelstahlbänder, zu stärken, erfolgte 1999 die Übernahme der Firma Fröhling in die international agierende Danieli-Gruppe.

 

Seit Beginn der 2000er Jahre ist die weltweite Wirtschaft geprägt von zunehmender Globalisierung und Konzentration in der Metallindustrie. Danieli Fröhling konnte sich auf Grund seiner technischen Kompetenz und flexiblen Anpassung an die herrschenden Marktbedingungen sowie ständiger Weiterentwicklung seiner Produkte im Markt behaupten und befindet sich auf einem kontinuierlichen Wachstumskurs. Die letzten Jahre sind ebenfalls gekennzeichnet von einer gezielten Ergänzung und Vervollkommnung unseres Produktportfolios.

 

2004 wurde das weltweit erste Kaltwalzwerk für flexibles Walzen („tailor-rolled blanks“) geliefert. Der Boom in der asiatischen, speziell der chinesischen, Aluminiumindustrie wurde für Danieli Fröhling zur ständigen Herausforderung, seine Marktstellung auf dem Gebiet der Schneidanlagen zu behaupten. Wir können uns heute als Marktführer für Schneidanlagen im dünneren und breiten Bandbereich bezeichnen. Die überwältigende Mehrzahl weltweit gebauter Hochgeschwindigkeits-Besäumanlagen für Aluminium trägt das Fröhling-Logo.

 

Auf Grund stetig steigender Auftragseingänge und neuer Anforderungen an unsere Ausrüstungen, insbesondere auch deren Umfang und Dimensionen, wurde es ab Mitte der 2000’er Jahre für uns erforderlich, einen neuen, größeren Standort zu suchen. 2007 erfolgte dann der Umzug von Olpe nach Meinerzhagen, wo wir uns heute modern und den neuen Herausforderungen gewachsen präsentieren können.

 

Um unseren Angebotsumfang abzurunden und beste Komplettlösungen für unsere Kunden zu schaffen, begannen wir 2007 mit der Entwicklung einer elektrostatischen Einölmaschine. Inzwischen sind mehrere dieser Maschinen erfolgreich im Einsatz. Zum gleichen Zeitpunkt konnte Danieli Fröhling zusammen mit Innoval Technologies (seit 2012 ebenfalls zugehörig zur Danieli-Gruppe) die Zusammenarbeit für die Entwicklung und Vermarktung von modernsten Aluminiumwalzwerken verkünden. Das erste „Diamond Mill“ wurde 2010 durch uns nach Thailand verkauft und ist erfolgreich in Betrieb gegangen. Weitere Aufträge über neue Aluminium-Kaltwalzwerke folgten bald. Gleichzeitig entwickelten und lieferten wir auch unsere erste eigene Walzölfilteranlage und – gemeinsam mit einem erfahrenen Partner – unsere DAN-ECO² Dunstabsaugungs- und Ölrückgewinnungsanlage für Aluminiumwalzwerke.

 

Beständig bleiben wir mit unseren kreativen, erfahrenen Mitarbeitern auf Erfolgskurs. Dafür steht der Name „Fröhling“ seit vielen Jahrzehnten und das ist der Anspruch, der uns immer antreibt.